Claudia Polenz/ März 23, 2021/ Webdesign

Jeder kennt sie, keiner mag sie:

Die Cookie-Hinweise auf Webseite sehen sehr unterschiedlich aus und gehen den meisten Menschen auf die Nerven. Man möchte sie schnell loswerden und klickt häufig auf „Akzeptieren“.

Damit stimmt man allen Cookies zu.

Nicht alles akzeptieren!

Es gibt aber eine andere (auch recht schnelle) Methode mit den Cookie-Hinweisen umzugehen und damit nicht alle Cookies zu akzeptieren:

Klicken Sie auf „Einstellungen“ und anschließend auf „Auswahl speichern“. In der Regel akzeptieren Sie damit ausschließlich technisch notwendige Cookies.

Achtung!

Häufig sind die Hinweise so gestaltet, dass „Alle akzeptieren“ oder „Zustimmen“ oder „OK“ oder „Einverstanden“ sofort ins Auge springen,

während „Einstellungen“ und „Auswahl speichern“ erst nach genauem Hinsehen entdeckt werden kann.

Welche Cookie-Hinweise fordert die DSGVO?

Setzt die eigene Website Cookies oder verwendet man Dienste wie Analyse-Tools oder Karten, so muss man den Website-Besucher um Zustimmung bitten.

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen hat hierzu eine interessante Information veröffentlicht.